SEIT 1993

 

Angeln und  Jagen

 Fischerpr√ľfung - Online

  

 

Stand: 17 Februar, 2020


Home

Angeln

Jagen

Service

Dies&Das

Datenschutz

Impressum

Angeln

Fischerpr√ľfung /s - Wissen

 

Fischerpr√ľfung-Online
Gewässerregionen
Fischkunde
Laichzeiten
Fachlexikon

Fischarten

 

Aal - Aland  - √Ąsche - BachforelleBachsaibling - Barbe - BarschBitterling - Brasse - D√∂bel - Dorsch - Elritze - Flunder - Graskarpfen - Gr√ľndling - G√ľsterHasel - Hecht - Hering - Heringshai - Hornhecht - Huchen - Hundshai - Karausche - Kaulbarsch - Koppe - Lachs - Makrele - Meerforelle - Nase - Pollack - Quappe - Rapfen - Regenbogenforelle - Rotauge - Rotfeder - Schleie - Scholle - Schuppenkarpfen - Seeforelle - Silberkarpfen - Spiegelkarpfen - Ukelei - Wels - Zander - Zwergwels

Fischkrankheiten

 

Aalrotseuche - Ankerw√ľrmer - Kiemenschwellung (BK) - Nierenerkrankung (BKD) - Bauchwassersucht (SVC) - Beulenkrankheit - Blumenkohlkrankheit - Drehkrankheit - Fischegel - Forellenseuche (VHS) - Furunkulose - Grie√ük√∂rnchenkrankheit - Hautsaugw√ľrmer - Hechtbandw√ľrmer - Infektion√∂se Pankreasnekrose (IPN) - Karpfenlaus - Kiemenkrebse - Kiemensaugw√ľrmer - Kn√∂tchenkrankheit - Kratzer - Nelkenwurmkrankheit - Rotmaulseuche (ERM) - Schimmelpilze - Schlafkrankheit - Taumelkrankheit - Ulzerative Dermalnekrose (UDN)

 

 

 

 

 

ALAND

Fischart:

Aland

Wissenschaftlich:

Leuciscus idus

Regionale Namen:

Nerfling, Seekarpfen, Eltze, Orfe

Vorkommen:

Brassenregion. Uferzone. Brassen-, Hecht-, Karpfen-, Schleien-See.

Nahrung:

Plankton, Insektenlarven, Flohkrebs, Muscheln, Schnecken, W√ľrmer

Köder:

Made, Rotwurm, Käse, Kartoffel, Käfer, Heuschrecke, Brotrinde

Normale Fanggröße:

25 - 40 cm

Normales Fanggewicht:

500 - 1500 Gramm

Körperform:

Seilich abgeflachter, leicht hochr√ľckiger K√∂rper.

Maulform:

Kleines endständiges Maul.

Flossen:

R√ľckenflosse grau,Schwanzflosse von grau im oberen Bereich, bis r√∂tlich im unteren drittel.Brust-, Bauch- und Afterflossen r√∂tlich.

Schuppen:

Entlang der Seitenlinie, 60 und mehr kleine Schuppen.

Färbung:

R√ľckenf√§rbung von grau bis bl√§ulich. Silbrig gl√§nzende Flanken. Hellgrauer bis wei√üer Bauch

Bemerkung:

Es besteht eine entfernte √Ąhnlichkeit mit dem D√∂bel. Jedoch sind die Unterschiede bei genauerer Betrachtung leicht auszumachen. Der D√∂bel hat nicht nur gr√∂√üere Schuppen und eine gr√∂√üere Maulspalte als der Aland, sondern auch der K√∂rperbau hat leichte unterschiede. W√§hrend beim D√∂bel der K√∂rper fast drehrund ist, ist beim Aland der K√∂rper seitlich leicht zusammengedr√ľckt.

Laichinfo:

In der Laichzeit von März bis Mai werden
50.000 bis 100.000 Eier vom Weibchen an Pflanzen und Steinen abgelegt.

Besonderheit:

Eine besondere Form des Alands ist die Goldorfe, welche in Gartenteichen sowie in Teichen von Parkanlagen gern gehalten wird.

© Copyright 2000 - 2019 Stubbe Software.  Alle Rechte vorbehalten.

.