Fischkunde gehört zum Grundwissen der Angler - Angeln und Jagen

Seit 1993
Angeln und Jagen
Direkt zum Seiteninhalt
Unsere einheimischen Süßwasserfische werden in drei Ordnungen unterteilt und zwar in
KNOCHENFISCHE - RUNDMÄULER - SCHMELZSCHUPPER
Unsere einheimischen Süßwasserfische gehören zu den Knochenfischen (Osteichthyes), Neunaugen (Petromyzontiformes) gehören zu den Rundmäulern (Cyclostomata) und Stör, Sterlet gehören zu den Schmelzschuppern. Zur Fischkunde gehört auch die Kenntnis über Maulformen, Flossenformen und Flossenpositionen. Aus der Maulform bzw. Maulstellung läßt sich gut die Art der Nahrungsaufnahme schließen. So haben zum Beispiel Raubfische ein endständiges Maul.
Oberständiges Maul:
Der Fisch nimmt die Nahrung an der
Oberfläche des Gewässers auf.
- Bsp.: Laube

Enständiges Maul:
- Bsp.: Zander

Unterständiges Maul:
Der Fisch nimmt die Nahrung am
Grund des Gewässers auf.
- Bsp.: Barbe


1: Schwanzflosse
2: Afterflosse
3: Bauchflosse
4: Brustflosse
5: Rückenflosse (Weichstrahlig)
6: Rückenflosse (Stachelstrahlig)
7: Saumflosse
8: Fettflosse
9: Seitenlinienorgan
zu 8: Fettflossen NUR BEI SALMONIDEN
zu 9: Mit dem Seitenlinienorgan erfassen Fische selbst geringste Erschütterungen, welche im und am Gewässer verursacht werden.


Positionen der Bauchflossen
Nur BAUCH- und BRUSTFLOSSEN
sind paarig angeordnet.

Kehlständige Bauchflossen:
Bauchflossenansätze liegen vor den
Brustflossen.
- Bsp.: Die Aalquappe

Brustständige Bauchflossen:
Bauchflossenansätze liegen unter den Brustflossen.
- Bsp.: Der Zander

Bauchständige Bauchflossen:
Bauchflossen liegen ca. mittig zwischen Brust- und Afterflosse.
- Bsp.: Der Karpfen



Bitte beachten Sie, das sich diese Homepage künftig nur noch  über  Spenden finanziert. Alle Infos und Berechnungen auf dieser Homepage sind  dadurch für Sie KOSTENLOS. Nähere Informationen hierzu folgen  in kürze.

© Copyright 2000 - 2021 Stubbe Software.  Alle Rechte Vorbehalten.
Zurück zum Seiteninhalt