SEIT 1993

 

Angeln und  Jagen

 FischerprĂŒfung - Online

  

 

Stand: 16 Oktober, 2019

Home

Angeln

Jagen

Service

Dies&Das

Datenschutz

Impressum


Dies&Das

 

Reizthema Setzkescher

Fliegenfischen

Köderfisch

Portugal-Algarve

Griechenland-Santorin

 

 

Kormoran, Haubentaucher und Co.

Dissertation Dr. Zimmermann

 

- Ausgangssituation S.1/3
- Ausgangssituation S.2/3
- Ausgangssituation S.3/3
- Hecht Verletzungen
- Fangstatistik Schleie
- Jahresbedarf
- Nahrungsspektrum
- Zusammenfassung
- Literaturverzeichnis

AuszĂŒge aus:

Untersuchungen der FischbestÀnde in der
Fußacher Bucht
© Mag. Dr. K. Zimmermann

© Copyright 2000 - 2019 Stubbe Software.  Alle Rechte vorbehalten.

Auf der kleinen hufeisenförmigen Insel Santorin, in der Landessprache Thira, verbrachten wir im Jahr 1999 wohl mit einen der schönsten Urlaube. Wie an jedem Urlaubsort der Welt berichten die Einheimischen gern und auch stolz von ihrer Heimat

Griechenland/Santorin

Auf der kleinen hufeisenförmigen Insel Santorin (in der Landessprache Thira) verbrachten wir im Jahr 1999 wohl mit einen der schönsten Urlaube. Wie an jedem Urlaubsort der Welt berichten die Einheimischen gern und auch stolz von ihrer Heimat. So sind nicht nur die Bewohner der Insel Santorin davon ĂŒberzeugt, dass bei der Entstehung der heutigen Inselform das damalige Reich der Kretaner unterging. Demnach war die Insel Santorin ein großer Vulkan, der bei einer gewaltigen Explosion auseinander gerissen wurde und nur die heute noch sichtbaren KraterwĂ€nde stehen blieben. Diese Explosion soll so gewaltig gewesen sein, dass eine riesige Welle die Insel Kreta ĂŒberschwemmt und spĂ€ter mit Asche ĂŒberzogenen haben soll.

Im Großen und Ganzen ist das Ă€gĂ€ische Meer nicht gerade mit Fischreichtum gesegnet, jedoch lassen sich an den KĂŒsten, insbesondere aber in den kleinen und grĂ¶ĂŸeren HĂ€fen, MeerĂ€schen, Meerbrassen, Hornhechte, Lippfische, Meeraale, MurĂ€nen und Stachelmakrelen fangen. Das AngelgerĂ€t sollten Sie sich aber tunlichst schon mitbringen, denn in den GeschĂ€ften (große SupermĂ€rkte) Vorort bekommen sie nur das nötigste, und selten die in Deutschland gewohnte QualitĂ€t.

In der Regel spreche ich keinen Angler wĂ€hrend seiner Sitzung an, in Perissa trieb mich jedoch eine Montage zu einem Einheimischen. Dieser Angler ließ sich auch noch gern ansprechen und so konnte ich mir eine simple, aber dafĂŒr sehr fĂ€ngige Montage auf MeerĂ€schen aus der NĂ€he betrachten. Diese Montage bestand aus einem Vorfach von ca. 1 Meter lĂ€nge, an dem an der Spitze und am Ende jeweils eine dicke Wasserkugel befestigt war. Zwischen den Wasserkugeln waren dann in gleichen AbstĂ€nden bis zu 5 weitere VorfĂ€cher in unterschiedlichen LĂ€ngen (bis zu 2,5 Meter lang) mit je einer kĂŒnstlichen Fliege und einem Bleischrot befestigt. Diese Montage wurde möglichst weit ausgeworfen und immer so auf Spannung gehalten, dass die Wasserkugeln hintereinander in einer Linie standen.