Huchen Steckbrief - Angeln und Jagen

Seit 1993
Angeln und Jagen
Direkt zum Seiteninhalt
Der Huchen ist im allgemeinen nur im Einzugsgebiet der Donau anzutreffen, jedoch ist er auch durch Besatzmaßnahmen im oberen Rhein und weiteren Bodenseezuflüssen anzutreffen. Wie alle Fischarten die auf eine negative Veränderung der Gewässergüte besonders empfindlich reagieren, ist auch der Huchen vom Aussterben bedroht.

Huchen

Wissenschaftlich:
Hucho hucho

Regionale Namen:
Donaulachs

Vorkommen:
Äschen- bis Barbenregion.

Nahrung:
klein Fische, Frösche, Mäuse, Wasserratten, Wasservögel

Köder:
Spinner, Köderfisch, Zöpfe aus Leder zum imitieren von Neunaugen

Normale Fanggröße:
70 - 100 cm

Normales Fanggewicht:
4000 - 10000 Gramm

Körperform:
Langgestreckter, drehrunder Körper mit abgflachtem Kopf.

Maulform:
Abgeflachtes Maul mit tiefer Maulspalte.

Flossen:
Salmonidentypische Fettflosse.
Bauchflossen sehr weit hinten .

Färbung:
Rücken graubraun bis dunkelgrün
Flanken graubraun
Bauch silbergrau bis weiß

Laichinfo:
In der Laichzeit März - April ziehen die Huchen meißt nur kurze Strecken die Gewässer herauf. In ihren kiesigen Laichgründen schlagen sie ihre Laichgruben und das Weibchen legt bis zu 25.000 Eier im flachen Wasser.

angeln-und-jagen.de - angelnundjagen.de - fischerpruefung-online.de
© Copyright 2000 - 2022 Stubbe Software.  Alle Rechte Vorbehalten.


Zurück zum Seiteninhalt