Lachs Steckbrief - Angeln und Jagen

Seit 1993
Angeln und Jagen
Direkt zum Seiteninhalt
Der Lachs ist ein Anadromer Wanderfisch, d.h. der Lachs steigt zum Laichen, vom Meer in die Flüsse bis in die Forellenregion auf. Hier legt das Weibchen ca. 2000 Eier je kg Körpergewicht in Laichgruben ab und deckt sie mit Kies zu. Die Wanderung der Jungfische zum Meer beginnt ca. im Alter von 2 - 5 Jahren.

Lachs

Wissenschaftlich:
Salmo salar

Regionale Namen:
Salm, Grilse

Vorkommen:
Forellenregion - Ozean

Nahrung:
Flohkrebs, kleine Fische, Garnelen

Köder:
Kunstfliege, ....................., Blinker, Spinner, Wobbler, Sprotten

Normale Fanggröße:
50 - 100 cm

Normales Fanggewicht:
- 10.000 Gramm

Körperform:
Langgestreckter, spindelförmiger Körper mit spitzem Kopf.
Langer, schlanker Schwanzstiel.

Maulform:
Tiefe, bis hinter die Augen reichende, Maulspalte.
Männliche Lachse tragen zur Laichzeit einen Laichhaken

Flossen:
Salmonidentypische Fettflosse.
Leicht eingeschnittene Schwanzflosse.

Schuppen:
Kleine festsitzende Schuppen

Färbung:
Rücken dunkelgrau.
Flanken hellgrau mit schwarzen Tupfen und X-förmigen Punkten.
Bauch hellgrau bis weiß.
Zur Laichzeit färbt sich der Bauch der männlichen Lachse rötlich.

Bemerkung:
Aufsteigende Lachse nehmen so gut wie kein Futter mehr auf.


Zurück zum Seiteninhalt