Rapfen Steckbrief - Angeln und Jagen

Seit 1993
Angeln und Jagen
Direkt zum Seiteninhalt
Der Rapfen kommt überwiegend in der Barbenregion vor, sowie in Seen die direkten kontakt zu Fließgewässern haben. In einigen Gebieten gehört der Rapfen zu den gefährdeten Fischarten.

Rapfen

Wissenschaftlich:
Aspius aspius

Regionale Namen:
Schied, Raap, Mülpe, Mäsebeißer

Nahrung:
Insekten, Würmer, Schnecken, kleine Fische, Frösche, Mäuse

Köder:
Blinker, Wobbler, Kunstfliege, Käfer, Heuschrecken

Normale Fanggröße:
35 - 50 cm

Normales Fanggewicht:
500 - 4000 Gramm

Körperform:
Langgestreckter spindelförmiger Körper mit spitzem Kopf.

Maulform:
Oberständiges Maul mit tiefer Maulspalte

Flossen:
Rücken- und Schwanzflosse grau.
Brust-, Bauch- und Afterflosse rötlich gefärbt.

Schuppen:
Relativ große feste Schuppen.

Färbung:
Rücken blaugrün.
Flanken silberfarben mit gelblichem bis metalischblauem Glanz.

Laichinfo:
In der Laichzeit von April - Juni tragen die männlichen Fische einen starken Laichausschlag.
Die Weibchen legen 80.000 - 300.00 Eier über kiesigen Grund.

angeln-und-jagen.de - angelnundjagen.de - fischerpruefung-online.de
© Copyright 2000 - 2022 Stubbe Software.  Alle Rechte Vorbehalten.


Zurück zum Seiteninhalt