Rotfeder Steckbrief - Angeln und Jagen

Seit 1993
Angeln und Jagen
Direkt zum Seiteninhalt
Die Rotfeder ist leicht mit dem Rotauge zu verwechseln, am deutlichsten kann man das an der Stellung der Bauchflosse bestimmen welche deutlich vor dem Ansatz der Rückenflosse steht.

Rotfeder

Wissenschaftlich:
Scardinius erytrophthalmus

Regionale Namen:
Gelbauge, Rotkarpfen, Rötel, Schmalzfeder

Vorkommen:
Brassen-, Barbenregion. Uferzone. Brassensee, Hecht-, Karpfen-, Schleien-See.

Nahrung:
Kleinkrebs, Insektenlarven, kleinere Würmer,Schnecken, Muscheln

Köder:
Hanf, Mais, Maden, Rotwurm, Teig, Stubenfliege

Normale Fanggröße:
25 - 40 cm

Normales Fanggewicht:
250 - 1000 Gramm

Körperform:
Leicht hochrückig mit seitlich zusammengedrückten Körper.

Maulform:
Oberständiges Maul mit kleiner Maulspalte.

Flossen:
Alle Flossen haben eine deutlich bis kräftige Rotfärbung.

Färbung:
Rücken dunkelgrün/oliv.
Flanken silbrig bis messing glänzend.

Laichinfo:
In der Laichzeit von April - Mai tragen die Männchen einen feinkörnigen Laichausschlag.
Die Weibchen legen ca. 100.000 - 200.000 Eier an seichten, bewachsenen Uferstellen ab.

angeln-und-jagen.de - angelnundjagen.de - fischerpruefung-online.de
© Copyright 2000 - 2022 Stubbe Software.  Alle Rechte Vorbehalten.


Zurück zum Seiteninhalt