Schleie Steckbrief - Angeln und Jagen

Seit 1993
Angeln und Jagen
Direkt zum Seiteninhalt
Schleie

Wissenschaftlich:
Tinca tinca

Regionale Namen:
Schlei, Schuster, Liebe

Vorkommen:
Brassen-, Barbenregion. Uferzone. Brassensee, Hecht-, Karpfen-, Schleien-See.

Nahrung:
Kleinkrebse, Zuckmücken- und Köcherfliegenlarven,Schlammröhren- würmer, Schnecken, Muscheln

Köder:
Rotwurm, Mistwurm, Maden, Brot, Kartoffel, Mais, Sprock, Muschel- und Krebsfleisch

Normale Fanggröße:
25 - 50 cm

Normales Fanggewicht:
250 - 1000 Gramm

Körperform:
Gedrungener Körper mit kräftigen Schwanzstiel.

Maulform:
Endständiges Maul mit zwei Barteln in den Enden der kleinen Maulspalte.

Flossen:
Dunkelgrün/oliv gefärbte Flossen, die alle abgerundet sind.

Schuppen:
Kleine Schuppen sitzen unter einer dicken Schleimhaut

Färbung:
Rücken dunkelgrün bis schwarz.
Flanken grün mit messingschimmer.
Bauch gelb.

Laichinfo:
In der Laichzeit von Mai - Juni (z.T. - August) legt das Weibchen bis zu 300.000 Eier im flachen ufernahen Bereich. Die Eiablage geschied in intervalen von ca. 2 Wochen.
Die Larven heften sich mittels Klebedrüsen an Unterwasserpflanzen.

© Copyright 2000 - 2022 Stubbe Software.  Alle Rechte Vorbehalten.


Zurück zum Seiteninhalt