Silberkarpfen Steckbrief - Angeln und Jagen

Seit 1993
Angeln und Jagen
Direkt zum Seiteninhalt
Die Urspüngliche Heimat der Silberkarpfen liegt in Ostasien. In Mitteleuropa ist eine natürliche Vermehrung, durch die durchschnittlich geringeren Wassertemperaturen, nicht möglich.

Silberkarpfen

Wissenschaftlich:
Hypophthalmichthys molitrix

Regionale Namen:
Silber Amur, Silberfisch, Tiefauge

Vorkommen:
Brassen-, Barbenregion. Ufer- bis Bodenzone. Brassensee, Hecht-, Karpfen-, Schleien-See.

Nahrung:
Larven, Wasserasseln, Wasserspinnen, Schnecken,Muscheln, Schlammröhrenwurm

Köder:
Brotkrume, Teig, Kartoffel, Maden, Käse, Nudeln.

Normale Fanggröße:
40 - 70 cm

Normales Fanggewicht:
1500 - 20000 Gramm

Körperform:
Gestreckter, seitlich zusammengedrückter Körper mit gekieltem Bauch und auffällig hinter der Maulspalte liegenden Augen.

Maulform:
Oberständiges Maul mit tiefer Maulspalte.

Schuppen:
Kleine festsitzende Schuppen.

Färbung:
Rücken dunkelgrau bis braun.
Flanken silbrig glänzend.

© Copyright 2000 - 2022 Stubbe Software.  Alle Rechte Vorbehalten.


Zurück zum Seiteninhalt