Spiegelkarpfen Steckbrief - Angeln und Jagen

Seit 1993
Angeln und Jagen
Direkt zum Seiteninhalt
Der Spiegelkarpfen ist wie Schuppen-, Leder- und Zeilenkarpfen eine Zuchtform. Die Urform der Karpfen ist langgestreckt und seitlich etwas zusammengedrückt.

Spiegelkarpfen

Wissenschaftlich:
Cyprinus carpio morpha nobilis

Vorkommen:
Brassenregion. Ufer- bis Bodenzone. Hecht-, Karpfen-, Schleien-See.

Nahrung:
Larven, Wasserasseln, Wasserspinnen, Schnecken,Muscheln, Schlammröhrenwurm

Köder:
Brotkrume, Teig, Kartoffel, Maden, Käse, Nudeln.

Normale Fanggröße:
40 - 70 cm

Normales Fanggewicht:
1500 - 15000 Gramm

Körperform:
Hochrückig, gedrungener Körper

Maulform:
Relativ kleines Maul, welches rüsselartig vorgestülpt werden kann, mit kleiner Maulspalte, mit zwei kleineren und zwei größeren Barteln.

Flossen:
Lange Rückenflosse, die im vorderen Bereich eine deutliche Rundung nach innen hat.

Schuppen:
Große Schuppen auf Rücken, Schwanzstiel und Bauch.

Färbung:
Rücken dunkelgrün bis blau schimmernd.
Flanken braun bis oliv.
Bauch hell- bis dunkelgelb.

Laichinfo:
In der Laichzeit von Mai - Juli legt das Weibchen ca. 200.000 Eier je kg Körpergewicht, im Flachwasser an Pflanzen ab

© Copyright 2000 - 2022 Stubbe Software.  Alle Rechte Vorbehalten.


Zurück zum Seiteninhalt