SEIT 1993

 

Angeln und  Jagen

 Fischerpr├╝fung - Online

  

 

Stand: 17 Februar, 2020


Home

Angeln

Jagen

Service

Dies&Das

Datenschutz

Impressum

Angeln

Fischerpr├╝fung /s - Wissen

 

Fischerpr├╝fung-Online
Gew├Ąsserregionen
Fischkunde
Laichzeiten
Fachlexikon

Fischarten

 

Aal - Aland  - ├äsche - BachforelleBachsaibling - Barbe - BarschBitterling - Brasse - D├Âbel - Dorsch - Elritze - Flunder - Graskarpfen - Gr├╝ndling - G├╝sterHasel - Hecht - Hering - Heringshai - Hornhecht - Huchen - Hundshai - Karausche - Kaulbarsch - Koppe - Lachs - Makrele - Meerforelle - Nase - Pollack - Quappe - Rapfen - Regenbogenforelle - Rotauge - Rotfeder - Schleie - Scholle - Schuppenkarpfen - Seeforelle - Silberkarpfen - Spiegelkarpfen - Ukelei - Wels - Zander - Zwergwels

Fischkrankheiten

 

Aalrotseuche - Ankerw├╝rmer - Kiemenschwellung (BK) - Nierenerkrankung (BKD) - Bauchwassersucht (SVC) - Beulenkrankheit - Blumenkohlkrankheit - Drehkrankheit - Fischegel - Forellenseuche (VHS) - Furunkulose - Grie├čk├Ârnchenkrankheit - Hautsaugw├╝rmer - Hechtbandw├╝rmer - Infektion├Âse Pankreasnekrose (IPN) - Karpfenlaus - Kiemenkrebse - Kiemensaugw├╝rmer - Kn├Âtchenkrankheit - Kratzer - Nelkenwurmkrankheit - Rotmaulseuche (ERM) - Schimmelpilze - Schlafkrankheit - Taumelkrankheit - Ulzerative Dermalnekrose (UDN)

 

 

 

 

 

WELS

Fischart:

Wels

Wissenschaftlich:

Silurus glanis

Regionale Namen:

Waller, Weller, Schaid, Scharn

Vorkommen:

In Fl├╝├čen vom Typ der Brassenregion, sowie gr├Â├čere Seen mit weichen Grund.

Nahrung:

W├╝rmer, Egel, Schnecken, Fr├Âsche, kleine Fische, Molche, M├Ąuse, junge Wasserv├Âgel

K├Âder:

gro├če Tauw├╝rmer, tote K├Âderfische, Fischfetzen, Krebse, rohe Leber

Normale Fanggr├Â├če:

50 - 120 cm

Normales Fanggewicht:

1000 - 8000 Gramm

K├Ârperform:

Langgestreckter, nach hinten deutlich zusammengedr├╝ckter  K├Ârper.
Flacher breiter Kopf, mit zwei Barteln am Oberkiefer und vier Barteln am Unterkiefer.

Maulform:

Gro├čes, breites Maul mit zahlreichen kleinen, spitzen Z├Ąhnen.

Flossen:

Kleine, dunkle R├╝ckenflosse.
Sehr lange Afterflosse, die sich bis zur Schwanzflosse zieht.

Schuppen:

Der Wels tr├Ągt keine Schuppen.

F├Ąrbung:

R├╝cken dunkelgr├╝n, braun bis schwarz.
Flanken hell marmoriert.
Bauchseite grau bis wei├č.

Bemerkung:

Sehr kleine Augen, im Verh├Ąltnis zur Kopfgr├Â├če.
Tiefe, tr├╝be und warme Gew├Ąsser bevorzugt der Wels, er ist der gr├Â├čte Raubfisch in unseren Gew├Ąssern.

Laichinfo:

In der Laichzeit von Mai - Juli legt das Weibchen ca. 30.000 Eier je kg K├Ârpergewicht in einer nest├Ąhnlichen Mulde aus niedergedr├╝ckten Pflanzen.
Das  M├Ąnnchen bewacht das Gelege und sorgt durch wedeln mit der Schwanzflosse f├╝r eine gute Wasserzirkulation um die gelblich, klebrigen Eier.

Besonderheit:

Der m├Ąnnliche Wels betreibt Brutpflege.

© Copyright 2000 - 2019 Stubbe Software.  Alle Rechte vorbehalten.

.